Solo-Selbststaendige in der Krise

Solo-Selbststaendige in der Krise

Kurzarbeitergeld für Solo-Selbstständige

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Gerade das fehlende Anrecht auf Kurzarbeitergeld für Solo-Selbstständige und andere Kleinstunternehmer*innen im Gegensatz zu anderen Berufen mache die Hilfen für diese Gruppen so kompliziert. "Wir wollen einen solchen Anspruch auf Kurzarbeitergeld für die Zeit der Corona-Krise aus Steuermitteln finanzieren", sagt Horst Becker. Neben unbürokratischen Hilfen, wie sie auch die ver.di-Selbstständigen fordern, müsse sich aber langfristig etwas verändern, meint der wirtschaftspolitische Sprecher der NRW-Landtagsfraktion der Grünen. "Wir Grüne fordern ja ähnlich wie ver.di eine Öffnung der sozialen Systeme für die gesellschaftlichen Gruppen, das gilt für die Kranken, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Dabei geht es auch um die Verbreiterung der Finanzierungsgrundlage für die sozialen Systeme, aber es geht uns auch um die Absicherung für Selbstständige und Freiberufler. Das ver.di-Modell einer Erwerbstätigenversicherung wäre ein Weg das dauerhaft zu gewährleisten. Wir unterstützen diese Forderung."


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Mehr als zwei Millionen Menschen verdienen ihr Einkommen als Solo-Selbstständige. Für viele von ihnen bedeuten die Maßnahmen gegen die Corona-Krise weniger bis gar kein Einkommen. Coronahilfen können sie oft wegen der Kriterien nicht beantragen. Hartz IV ist keine Lösung. Was die ver.di-Selbstständigen schon lange kritisieren, ist in der Corona-Krise überdeutlich geworden: die mangelnde soziale Sicherung Solo-Selbstständiger.

Wie sich das auswirkt, erzählen Solo-Selbstständige im Podcast. Wir geben uns aber nicht mit dem Kritisieren zufrieden, wir wollen auch etwas verändern. Deshalb gibt es Forderungen der ver.di-Selbstständigen, wie sich die soziale Sicherung der Solo-Selbstständigen deutlich verbessern lassen würde.

Verschiedene Politiker aus Nordrhein-Westfalen sind schon zu Wort gekommen und haben ihre Position zu den Forderungen dargelegt.

Jetzt mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September werden wir hier noch einmal im Einzelen unsere Forderungen vorstellen.
Mehr dazu findet ihr auch hier: https://koeln-bonn-leverkusen.verdi.de/themen/coronavirus-covid-19/++co++e7646d1a-a8c8-11eb-a2e6-001a4a160116

von und mit Kathy Ziegler

Abonnieren

Follow us